Abnehmen

Nachdem die stillste Zeit des Jahres für viele auch die kalorienreichste war, stellt sich für uns die Frage, was am besten dazu geeignet ist, die „gewichtigen“ Auswirkungen von Keksen, Glühwein, Punsch und Festtagsbraten wieder zu beseitigen. Denn dass die Kleidung plötzlich geschrumpft ist, wird in den meisten Fällen nicht der Grund dafür sein. Wie man den Neujahrsvorsatz Nummer eins „Ich will abnehmen!“ in die Tat umsetzt, ohne dem Körper zu schaden, wird uns heute Herr Mag. Jura, Rat & Tat Apotheker aus Neuhofen an der Krems, sagen.

Herr Mag. Jura, wie funktioniert das Abnehmen am besten?

Hier gibt es einige Möglichkeiten, die sich bestens bewährt haben und dabei helfen, die hinzugewonnenen Kilos wieder purzeln zu lassen. Allerdings sollte man sich über zwei wesentliche Dinge im Klaren sein: Zum einen gibt es keine Wunderpille für eine Wunschfigur, selbst wenn uns das die Werbung oftmals Glauben machen will. Und zum anderen: ohne Bewegung kein Erfolg! Wer nur vom Sofa zur Waage geht und hofft, dabei Gewicht zu verlieren, wird enttäuscht sein.

Das heißt also jeden Tag ab ins Fitnessstudio?

Nein, von einem Extrem ins andere sollte man nicht verfallen. Zwei Mal pro Woche Ausdauertraining für zumindest 30 Minuten sind bereits ausreichend, um die Mitochondrien, also die Energiekraftwerke, anzuregen und Entgiftungsprozesse im Körper in Gang zu setzen. Was Sie dabei für sich entdecken, bleibt ganz Ihnen überlassen. Das kann Joggen, Nordic Walking, Radfahren am Hometrainer, Langlaufen, Tourengehen oder Schwimmen sein, machen Sie einfach das, wozu Sie Lust haben. Wichtig ist jedoch ebenso, die Muskelkraft zu trainieren, Tipps zu speziellen Kraftübungen bekommen Sie in jeder Rat & Tat Apotheke. Diese Übungen sollte man dreifach, jeweils 10 bis 15 Mal mit kurzen Unterbrechungen, durchführen. Sobald der Muskel arbeitet, werden sogenannte Myokine freigesetzt, die helfen, das Fettgewebe abzubauen, entzündungshemmend sind und sogar Demenz entgegenwirken sollen. Bei den sportlichen Aktivitäten auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit und Mineralstoffen, wie z. B. Magnesium achten. Es unterstützt die Muskelregeneration und verhindert Krämpfe.

Kommen wir nun zur Ernährung. Wann und wie soll ich essen?

Es spielt keine große Rolle, ob Sie nun tagsüber öfters kleine Portionen essen oder lieber größere und dafür selten. Wichtig ist dabei aber, dass der Körper stets eine Phase der Nahrungskarenz bekommt, in der er sich erholen kann. Unser Organismus benötigt eine Pause von rund 14 Stunden, damit die Stoffwechselvorgänge aktiviert und die Erneuerung bzw. Reinigung der Zellen angekurbelt werden können. Wer also um 19:00 abends das letzte Mal etwas zu sich nimmt, sollte am nächsten Tag erst um 9:00 Uhr frühstücken. Das bekannte Dinner-Cancelling oder ein Weglassen des Frühstücks können beim Abnehmen demnach durchaus schon kleine Wunder wirken. Es ist allerdings nicht egal, wie bzw. was man isst. Ganz wesentlich ist es, bewusst zu essen, also nicht schnell unterwegs oder im Stress. Man sollte sich immer Zeit nehmen, sich in Ruhe hinsetzen und jeden Bissen genießen!

Sie haben mit „was“ bereits das Stichwort gegeben. Wie sollte die Ernährung beim Abnehmen zusammengesetzt sein?

Hier kann eigentlich alles vertreten sein, allerdings in einem vernünftigen Verhältnis und Ausmaß. Der Hauptteil der Lebensmittel sollten Kohlenhydrate sein, denn unser Gehirn braucht die darin enthaltene Glukose, um optimal zu arbeiten. Verzichten Sie hingegen auf zuckerhaltige Speisen und Weißmehl. Die Stärke aus Dinkelmehl und Vollkornprodukten wird im Darm langsamer abgebaut und der entstehende Zucker erst nach und nach ins Blut abgegeben. So bleiben wir länger satt und vermeiden eine leichte Unterzuckerung, die ihrerseits wieder Hunger auslöst. Weitere gute Kohlenhydrat-Quellen sind Kartoffeln, die zudem reich an Kalium und Spurenelementen sind.

Wie sieht es da mit Eiweiß aus?

Proteine sind wichtige Bestandteile jedes Abnehmprogrammes. Wer sich mehr bewegt, baut automatisch Muskelmasse auf und benötigt dafür vermehrt Eiweiß. Fleisch, Eier und Milchprodukte sind hier die besten natürlichen Quellen, wobei man allerdings stets auf einen niedrigen Fettgehalt achten sollte. Bei Bedarf kann das Training mit speziellen Protein-Produkten unterstützt werden. Sehr empfehlenswert sind beispielsweise die ApoLife Eiweiß-Shakes mit essenziellen Aminosäuren, die es in vier Geschmacksrichtungen in der Rat & Tat Apotheke gibt.

Soll man auf Fett verzichten?

Nein, Fett darf bei einer ausgewogenen Ernährung ebenso nicht fehlen! Jedoch ist Fett nicht gleich Fett. „Gute“ Fette pflanzlichen Ursprunges enthalten viele wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Diese senken das Arteriosklerose-Risiko, wirken entzündungshemmend und sind auch für unsere Hautbarriere wichtig. Hier sollte man in erster Linie auf kalt gepresstes Leinöl, Olivenöl oder Hanföl zurückgreifen und die Speisekarte zudem mit Hochseefischen und Avocados ergänzen. Wer sich hingegen Fertigprodukte, frittierte Lebensmittel, Chips oder Croissants schmecken lässt, nimmt Unmengen an „schlechten“ Fetten zu sich. Darauf gilt es in jedem Fall zu verzichten, wenn man es mit dem Abnehmen wirklich ernst meint.

Aber Süßigkeiten sind verboten, oder?

Komplett auf alles zu verzichten, wird immer schwierig sein und kann sogar zu einer Qual werden. Wesentlich ist es, diese Leckereien keinesfalls täglich zu konsumieren. Eine Möglichkeit, um die süße Abstinenz im Alltag anzugehen, ist das Prinzip der „Höflichkeits-Süßigkeiten“. Sprich: Ein Stück Kuchen auf einer Geburtstagsparty ist erlaubt, daheim vor dem Fernseher hingegen nicht. Und selbst wenn es mal nicht mehr geht und ein Stück Schokolade der letzte Ausweg war: Bleiben Sie Ihrem eingeschlagenen Weg treu!

Haben Sie abschließend noch ein paar Tipps für uns?

Selbstverständlich, gerne! Am besten vor jedem Essen ein Glas lauwarmes Wasser trinken. Dann ist der Magen schon ein bisschen vorgefüllt und das Sättigungsgefühl setzt schneller ein. Ebenfalls empfehlenswert ist es, den Körper beim Abnehmen gezielt zu unterstützen. Auch dafür gibt es in jeder Rat & Tat Apotheke viele hilfreiche Produkte, wie zum Beispiel ApoLife Zuckerstoffwechsel oder ApoLife Gewichtskontrolle. Sie kurbeln mit einer speziellen Kombination aus Pflanzenextrakten und Vitaminen den Stoffwechsel an und gleichen den Blutzuckerspiegel aus. Fragen Sie einfach danach und holen Sie sich bei uns viele weitere Tipps rund ums Abnehmen!