Blähungen

Sie sind ein kleines Tabu, betreffen aber jeden einmal: Blähungen, die übel riechenden Winde aus unserem Verdauungssystem, die sich – hörbar oder nicht – den Weg ins Freie bahnen und anwesende Personen unschön überraschen. Doch worum handelt es sich dabei überhaupt? Was sind die Auslöser? Und was kann man dagegen tun? Diesen Fragen wollen wir nun einmal genauer auf den Grund gehen.

Wie entstehen Blähungen?

Die wissenschaftlich „Flatulenz“ genannte Problematik beruht auf einer verstärkten Bildung von Gärgasen im Rahmen der Verdauung, die zum typischen aufgetriebenen Gefühl in Mittel- und Unterbauch führen und schließlich über den After entweichen. Bis zu einem gewissen Grad sind sie ganz natürlich und haben ihre Ursache in den Vorgängen unseres Darmes. Manche Nahrungsbestandteile können im Dünndarm nicht aufgenommen werden und gelangen in den Dickdarm, wo spezielle Bakterien für die Zerlegung sorgen. Dabei entsteht neben Methangas und Kohlenstoffdioxid auch Schwefelwasserstoff, der für den charakteristischen Geruch verantwortlich ist.

Weitere Auslöser

Außer den bereits erwähnten problematischen Lebensmitteln, wie z. B. ballaststoffreichen Hülsenfrüchten, Kohl, Kraut oder Zwiebeln, haben ebenso zu fette und üppige Speisen, sehr süßes Essen oder enthaltene Süßungs- und Feuchthaltemittel (Sorbit, Xylit etc.) das Potenzial, Blähungen auszulösen. Bei manchen Menschen stellen sich die Probleme durch hastiges Essen und unzureichendes Kauen ein. Dabei wird zu viel Luft geschluckt, ein Umstand, der ebenso bei kohlensäurehaltigen Getränken zu Beschwerden führen kann. Und psychische Faktoren, Angst oder Stress spielen teilweise ebenfalls eine entscheidende Rolle. Blähungen sind manchmal ein Alarmzeichen für einen Reizdarm – ein Symptom, das unbedingt eine medizinische Abklärung erfordert. Treten überdies hohes Fieber, anhaltende Durchfälle, Gewichtsverlust, Schmerzen oder Blut im Stuhl auf, bitte sofort zum Arzt!

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Neben einem übermäßigen Konsum von Kaffee oder Alkohol als Grund von Flatulenzen sollte man auch Intoleranzen in Betracht ziehen. Immer mehr Menschen leiden unter von Laktose (Milchzucker), Fruktose (Fruchtzucker) oder Gluten (Getreidebestandteil) verursachten Darmbeschwerden. Die Ursache dafür können Unverträglichkeiten oder ein Mangel an Verdauungsenzymen sein, wodurch diese Lebensmittelbestandteile nicht bzw. nicht ausreichend verdaut werden.

Was hilft?

Hier gibt es eine ganze Reihe von Pflanzen, deren ätherische Öle entblähende und krampflösende Eigenschaften besitzen. Zu diesen sogenannten Karminativa zählen beispielsweise Fenchel, Kümmel und Anis. Ebenfalls entkrampfend wirkt die Pfefferminze, die zudem die Gallensekretion anregt und so die Fettverdauung unterstützt. Eine lokale Wärmetherapie, z. B. mit einer Wärmflasche, und eine sanfte Unterbauchmassage werden ebenfalls zumeist als angenehm lindernd wahrgenommen.

Als klassische Präparate stehen zur Akutbehandlung „Entschäumer“, wie Dimeticon oder Simeticon, zur Verfügung. Sie sind als Tropfen, Kapseln oder Kautabletten erhältlich und lösen im Verdauungsbrei eingeschlossene Gase. Die Darmwand kann diese nun aufnehmen und die Wirkstoffe selbst werden unverdaut wieder ausgeschieden.

Liegt ein Mangel an gewissen Enzymen vor, ist es möglich, sie dem Körper in Kapselform zuzuführen und so die Verdauung zu unterstützen. ApoLife 47 Multi Enzym aus der Rat & Tat Apotheke wurde genau für diesen Zweck entwickelt und enthält neben Enzymen noch Fenchel und Kamille. Ein Mittel, das sich auch hervorragend zur Vorbeugung von Verdauungsproblemen eignet.

Achten Sie auf Ihren Darm!

Ein wesentlicher Aspekt bei der Vermeidung von Blähungen ist eine intakte Darmflora. Gerade wenn diese Beschwerden bei Reizdarmpatienten auftreten, wirkt eine Kur mit einem probiotischen Bakterienpräparat (mit vielen „guten“ Darmbakterien) hervorragend. ApoLife 24 Darmflora forte ist darauf ausgelegt, die Balance in der Darmflora wiederherzustellen und somit eine optimale Verdauung zu gewährleisten.

Für alle weiteren Fragen zu den Themen „Verdauung“, „Blähungen“ oder „Reizdarm“ stehen Ihnen Ihre Rat & Tat Apothekerinnen und Apotheker natürlich jederzeit diskret zur Verfügung. Von ihnen erhalten Sie wirksame natürliche Präparate, alternative Heilmittel und klassische Arzneien, um Ihren Darmproblemen im wahrsten Sinn des Wortes den Wind aus den Segeln zu nehmen.